AGB

§ 1 : GELTUNGSBEREICH, BEGRIFFSBESTIMMUNG

Die nachfolgenden allgemeinen Bedingungen sollen die Geschäftsbeziehungen zwischen der Destilatverfeinerungsanstalt (nachfolgend "Verkäufer") und jeder anderen Person definieren, die über die Seite www.schnuller-shot.de einen Einkauf tätigt (nachfolgend "Käufer"), von der Bestellung über Beratung und Bezahlung bis zur Lieferung.

Jeder Internet-Teilnehmer kann die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Website www.schnuller-shot.de (nachfolgend "Homepage") von jeder einzelnen Seite aus einsehen. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können verändert werden. Es gelten ausschließlich die Bedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

§ 2 : VORLÄUFIGE INFORMATION

Der "Käufer" hat die Bedingungen, wie sie nachfolgend definiert sind, vor einer Bestellung zur Kenntnis genommen und vorbehaltlos akzeptiert. Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen seinerseits werden vom "Verkäufer" nicht anerkannt, es sei denn, der "Verkäufer" stimmt ihrer Geltung im einzelnen Fall schriftlich und ausdrücklich zu.

Unsere Kontaktdaten sind auf www.schnuller-shot.de unter der Rubrik "Kontakt" immer zugänglich. Jedwede Anzeige, jede Reklamation oder jedweder Schriftwechsel hat schriftlich auf dem Postweg oder über eine der angegebenen E-Mail-Adressen zu erfolgen.

§ 3 : VERKAUF UND KONSUM ALKOHOLISCHER GETRÄNKE

Der Missbrauch von Alkohol gefährdet die Gesundheit. Alkoholische Getränke sollten daher nur in entsprechend geringen Maßen konsumiert werden.
Der "Käufer" erkennen an, dass der Verkauf alkoholischer Getränke an Minderjährige verboten ist. Der "Käufer" verpflichten sich, solche Produkte nicht zu bestellen, wenn der "Käufer" die in seinem Land geltende gesetzliche Volljährigkeit noch nicht erreicht habt. der "Verkäufer" kann keinesfalls verantwortlich gemacht werden, sollte sich ein Minderjähriger über diese Klausel hinwegsetzen.

§ 4 : BESTELLUNG

Elektronische Signatur

Erst durch Klick auf den Button "Kaufen" sendet der "Käufer" seine Bestellung an uns ab. Damit bieten der "Käufer" uns den Abschluss eines Kaufvertrags an. Der Klick schließt eine elektronische Signatur ein, die zwischen dem "Käufer" und dem "Verkäufer" gleichbedeutend mit einer handschriftlichen Unterschrift ist.

Bestellbestätigung

Die Informationen aus Ihrer Bestellung werden vom "Verkäufer" per E-Mail bestätigt. Diese Auftragsbestätigung teilt dem "Käufer" die Aufnahme seiner Bestellung mit und gibt Ihnen Auskunft über die Bankverbindung der "Verkäufers". Zusätzlich sind die Lieferadresse aufgeführt, die bestellten Artikel und die Rechnungsposten im Einzelnen.

Nach geleisteter Vorkasse erhält der "Käufer" eine weitere E-Mail vom "Verkäufer", die den "Verkäufer" über den Zahlungseingang und den Versand seiner Bestellung in Kenntnis setzt.
In dieser Mail wird dem "Käufer" auch die Auftragsnummer/Sendungs-ID mitgeteilt, mit der der "Käufer" seine Sendung nachverfolgen kann.
Es ist zu beachten, dass jede ausgeführte Bestellung unwiderruflich ist, sobald die Widerspruchsfrist, wie sie weiter unten erläutert wird, überschritten wurde.

§ 5 : BEZAHLUNG

Um den Rechnungswert Ihrer Bestellung zu begleichen, akzptiert der "Verkäufer" nur Vorkasse.

§ 6 : LIEFERUNG

Verzögerungen

Keinesfalls übernehmt der "Verkäufer" die Verantwortung für eine verzögerte Lieferung.

Lieferbedingungen

Die Produkte werden an die Adresse geliefert, die der "Käufer" in das Bestellformular eingeben hat. Der "Käufer" sollte beim Ausfüllen daher besonders auf Richtigkeit achten. Jede Lieferung, die aufgrund einer falschen oder fehlerhaften Adresse zum Versand zurück gelangt, wird auf Ihre Kosten erneut verschickt.

Lieferprobleme zu Lasten des Transportunternehmens

Jede die Lieferung betreffende Abweichung muss in der Form eines handschriftlichen Vorbehalts mit Ihrer Unterschrift auf dem Lieferschein vermerkt werden. Zusätzlich teilen Sie uns die Schäden oder Mängel von der Kontaktseite aus in Form einer E-Mail mit. (Schäden und Mängel: Produkt ist auf dem Lieferschein aufgeführt, ist aber nicht vorhanden; Beschädigung der Verpackungen; zerbrochene Produkte…)

Fehlerhafte Lieferungen

- der "Käufer" stehen als Empfänger in der Pflicht, Uns jede Reklamation einer fehlerhaften Lieferung und/oder Abweichung der Produkte von ihrer natürlichen Form und Qualität entsprechend den Angaben auf dem Lieferschein an demselben oder spätestens am nächsten Werktag mitzuteilen. Jede Reklamation nach dieser Frist wird abgelehnt.
- Die Reklamation muss schriftlich erfolgen und kann von unserer Kontaktseite aus geschehen.
- Nur Reklamation, welche den eben aufgeführten Regeln Folge leisten, können angenommen werden. Entspricht die Reklamation nicht diesen Bedingungen, ist der "Verkäufer" von jeder Verpflichtung dem "Käufer" gegenüber frei.
- Nach dem Empfang der Reklamation tritt der "Verkäufer" mit dem "Käufer" in Kontakt, um ein Einverständnis zwischen dem "Käufer" und dem "Verkäufer" herzustellen und dem "Verkäufer" gegebenenfalls eine Rückzahlung oder ein gleichwertiges Produkt anzubieten. Jedweder Austausch kann erst nach Erhalt einer Reklamation innerhalb der Frist und per E-Mail geschehen.

Die Kosten einer Rücksendung gehen im Falle fehlerhafter Lieferungen zu Lasten des "Verkäufers", außer es stellt sich heraus, dass der Zustand des zurückgenommenen Produktes nicht mit der Beschreibung übereinstimmt, die Sie in Ihrer Reklamation gegeben haben.

§ 7 : WIDERRUFSRECHT

Der "Käufer" kann innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Erhalt der Sendung die Sachen, die der "Käufer" nicht möchte, auf Kosten des "Käufer" zurücksenden. Diese gesetzliche Frist gilt ab dem Tag, an dem der "Käufer" seine Bestellung erhalten hat. Wenn die Frist an einem Samstag, einem Sonntag oder einem Feiertag ausläuft, wird sie auf den folgenden Werktag verlängert. Jede Rücksendung ist per E-Mail von unserer Kontaktseite aus zur Kenntnis zu geben.
Zurückgenommen werden nur erneut verkaufsfähige, vollständige und unversehrte Sachen in ihrer ursprünglichen Verpackung. Jedwede Abnutzung, Gebrauchsspuren und Verpackungsschäden schließen Umtausch und Erstattung aus.
Der "Käufer" hat die Kosten der Rücksendung zu tragen. Im Falle eines Widerrufs hat der "Käufer" die Wahl, entweder die Rückzahlung der entsprechenden Summen oder ein anderes Produkt zu verlangen. Im Falle eines Umtauschs fallen die Versandkosten zu Lasten des "Käufers".
Im Falle eines Widerrufs und nach Erhalt der Rücksendung bemüht sich der "Verkäufer", dem "Käufer" die Rückzahlung möglichst schnell zukommen zu lassen. Dies erfolgt durch Rücküberweisung auf das Bankkonto (sichere Überweisung) des "Käufers".